• Christoph Burgmer

Audio: Verschwörungsdenken

Aktualisiert: Aug 3

Beiträge von Wolfgang Wippermann, Wolfgang Benz und andere Autoren

link audio


Verschwörungstheorien haben nicht erst seit Corona konjunktur. Vielmehr bilden sie die Basis autoritärer Ordungsvorstellungen. Für Reichsbürger, Querdenker und religiöse Fanatiker sind sie Religion, die sie in öffentlicher Demonstration proagandistisch zur Schau stellen. Verschwörungstheorien sind heute immer noch der Schleier, mit dem sich der gewaltätige Mob seit den Judenprogromen im Mittelalter tarnt. Anders als rechtsradikale und faschistische Veschwörungstheoretiker sind Reichsbürger, Querdenker und religiöse Fanatiker jedoch nicht parteipolitisch organisiert. Ihnen genügt es, Menschen zu denunzieren und realen Gewaltaktionen den Weg zu ebnen. Rechtsradikale und faschistische Orghanisationen und Parteien bedienen sich dieser Handlanger, um begleitet von deren öffentlichen Furor ihren antisemistischen und rassistischen Ordnungsideologien öffentlich medienwirksam in Szene zu setzen. Rechte politische Parteien übernehmen von Verschwörungstheoretikern das Opfermotiv. Diese Opferhaltung nimmt die Rechtfertigung als "Täter" vorweg. Ihr Ziel ist die Abschaffung von Demokratie, die Diskriminierung von Minderheiten und die Eliminierung von Andersdenkenden. Verschwörungstheorien und ihre Protagonisten sind toxisch für jede demokratische Gesellschaft. Jede Form von Verharmlosung durch das Abtun von Querdenkern etc. als Spinner vergrößert die Gefahr, die Demokratie ihren Gegnern auszuliefern.

Antworten finden gegen Verschwörungstheoretiker: Wolfgang Wippermann, Wolfgang Benz und andere ausgewiesene Experten klären auf im Gespräch.