Die Sachbücher

Der Herausgeber führte Gespräche mit neun bekannten Persönlichkeiten

aus Wissenschaft und Literatur über diverse Aspekte des Rassismus.

Robert Miles: Geschichte des Rassismus;

Edward W. Said: Die Konstruktion des "Anderen";

Albert Memmi: Kolonialismus und Rassismus;

Günter Grass: Asy und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland;

Wolfgang Benz: Antisemitismus;

Wolfgang Wippermann: Antiziganismus;

Birgit Rommelspacher: Sexismus und Rassismus;

Teun A. van Dijk: Presse und Eliterassismus;

Stuart Hall: Kulturelle Identität und Rassismus.

subversion_edited.png

Die Gespräche fanden während der Dreharbeiten zu einem Film statt, in dem Johannes Agnoli darlegt, wie man als radikaler, das heißt an die Wurzel der Übel des Kapitalismus gehender Kritiker, auch in diesen harten Zeiten überwintern kann, ohne in Resignation zu verfallen. Agnoli zeigt dabei auf, dass »Unzeitgemäßheit« nicht notwendig den Verlust der Aktualität bedeuten muss. »Der Staat ist ein Palast, in den man hineintritt, der aber keinen Hinterausgang hat. Man kann in diesem Palast höchstens nach oben kommen. Man kann sich in die Institutionen hineinbegeben, aber dann bleibt man drin. Viele fühlen sich dabei glücklich. Das ist die Faszination der gesellschaftlichen, der bürgerlichen Machtverhältnisse. Eine Faszination allerdings, unter der wir im Grunde alle leiden.«

Hier finden Sie den Film "Das negative Potential"

Johannes Agnoli -- Das negative Potential Johannes Agnoli im Gespräch.

Ein Film von Markus Mischkowski, Christoph Burgmer, Siddho Varza, D 2003, 70 min.

Streit%20um%20denKoran%20-_edited.png

"Streit um den Koran ist eine hervorragende Einführung, nicht nur in den innovativen und kontroversen Forschungsansatz Luxenbergs, sondern auch in das weite Feld der Koranforschung und die Geschichte der Koranauslegung." -Martin Bauschke, zeitzeichen-. "Aktuelle Forschung der Arabistik und Islamwissenschaft um das mächtigste Buch der Welt" (Der Spiegel): mit Beiträgen von Angelika Neuwirth, Nasr Hamid Abu Said, Michael Marx, Christoph Luxenberg u.a.

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch
3. Auflage (2007)
Broschur, 212 Seiten
ISBN 9783899301458

globalisierung_edited_edited.jpg

Anders als die neoliberalen Glaubenssätze behaupten, hat uns der zunehmend schrankenlose globale Markt nicht allgemeinen Wohlstand beschert, sondern eine tiefe Kluft zwischen Nord und Süd wie Ost und West, weltweite Armut und fortschreitende Ungleichheit. Nicht Wachstum, sondern die Furcht vor globaler Stagnation prägt die Weltwirtschaft. Auch in den Industrieländern zählen immer mehr Menschen zu den Globalisierungsverlierern. Soziale Standards und das demokratische Prinzip selbst stehen auch hier zur Disposition. Doch hat sich zugleich auch ein globales Netzwerk des Widerstands entwickelt. Eine globale Allianz der Opfer zeichnet sich ab. Alternativen zum Marktfundamentalismus sind nicht nur möglich, sie sind notwendig, wenn eine globale Wirtschaftskatastrophe abgewendet, der weltweite Prozeß der Entpolitisierung gestoppt und eine Unterwerfung unter neue totalitäre Herrschaftsformen verhindert werden soll.
Namhafte Globalisierungskritiker aus Nord und Süd ziehen Bilanz und erörtern Alternativen: Horst Afheldt, Michael Albert, Elmar Altvater, Samir Amin, Maude Barlow, Walden Bello, Joachim Bischoff, Chico Whitaker Ferreira, John Holloway, Birgit Mahnkopf, Patnaik Prabat, Wolfgang Sachs, Shrirang P. Shukla, Yash Tandon.

Burgmer, Christoph / Fuchs, Stefan (Hg.):
Global Total
Eine Bilanz der Globalisierung - Neue Kleine Bibliothek 101, 246 Seiten
- Reduzierte Restexemplare
ISBN 978-3-89438-308-4